Agassiz Zwergbuntbarsch

Herkunft: rund um den Amazonas von Peru bis Brasilien in ruhig fließenden Gewässern des Tiefland-Regenwaldes
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Wissenschaftlicher Name: Apistgramma agassizii

Details zum Agassiz Zwergbuntbarsch:

© Mirko Rosenau Fotolia.com

– Sozialverhalten

– Zucht

– Geschlechtsunterschiede

– Aquariumanforderungen

– Erreichbares Alter

– Futter

Sozialverhalten

Agassiz‘ Zwergbuntbarsche zeigen in der Regel ein sehr friedliches Verhalten anderen Fischen gegenüber. Allerdings kann es in zu kleinen Aquariumbecken passieren, dass mit der Brutpflege beschäftigte Weibchen ihr Männchen töten. Nach dem Schlüpfen werden die Jungtiere vom Weibchen in den ersten Wochen ständig betreut. Jungtiere, die den Kontakt zu ihrer Gruppe verloren haben oder von dem Muttertier vorzeitig verlassen wurden, werden oftmals von anderen mit der Brutpflege beschäftigten Weibchen adoptiert.

Zucht

Ein regelmäßiger Austausch des Aquariumwassers regt die Fortpflanzung des Agassiz‘ Zwergbuntbarschs an. Das Weibchen heftet als Höhlenbrüter 100-150 Eier an die Decke der Laichhöhle. Es betreibt intensive Brutpflege und sorgt mit Flossenschlägen für einen ständigen Wasseraustausch. Die Reviergrenzen werden vom Männchen verteidigt und mögliche Fressfeinde vertrieben. Nach dem Schlüpfen werden die Jungfische vom Weibchen in eine Bodenmulde gebracht, bis der Dottersack aufgebraucht ist. Anschließend werden sie noch einige Wochen von dem Muttertier geführt. Gefüttert werden die Jungfische mit Artemia-Nauplien und Infusorien.

Geschlechtsunterschiede

Die Weibchen sind farblich eher unauffällig und um einiges kleiner als die bis zu 9 cm großen Männchen. Diese sind farbintensiver und besitzen längere und spitzere Flossen als die Weibchen.

Aquariumanforderungen

Agassiz‘ Zwergbuntbarsche werden als Harem mit einem Männchen und mehreren Weibchen gehalten. Da die Fische Reviere in Bodennähe bilden, müssen ausreichend Platz, Verstecke und Höhlen (Wurzeln, Steine, Tonröhren, Kokosnussschalen etc.) vorhanden sein, um Aggressivitäten zu vermeiden. Für jedes Weibchen sollte es eine Laichhöhle geben, da sie sich dort meist verstecken und an der Decke die Eier ablegen. Für optimale Haltungsbedingungen benötigen Agassiz‘ Zwergbuntbarsche ein mindestens 80 cm langes Aquariumbecken, eine Wassertemperatur von 24-28°C, einer Wasserhärte von 2-15°dGH und einem ph-Wert von 6-7. Hintergrund und Rand des Aquariumbeckens sollten reichlich bepflanzt sein und der Bodengrund aus feinem Kies oder Sand bestehen. Laub und Erlenzapfen sorgen für ein leicht dunkles, saures Wasser. Es empfiehlt sich, einen Torffilter zu verwenden. Mit anderen Fischarten, die sich meist an der Oberfläche aufhalten (z. B. Salmer, kleine Labyrinthfische, kleine Welsarten), lässt sich der Agassiz‘ Zwerbuntbarsch gut vergesellschaften.

Erreichbares Alter

Agassiz‘ Zwergbuntbarsche werden bei optimalen Aquariumbedingungen bis zu vier Jahre alt.

Futter

Bezüglich des Futters sind Agassiz‘ Zwergbuntbarsche anspruchslos und fressen alles, was klein genug ist. Sie bevorzugen Lebendfutter (z. B. Tubifex, Kleinkrebse, Mückenlarven), akzeptieren aber auch Frost- oder Trockenfutter.

Besonderheiten

Agassiz‘ Zwergbuntbarsche reagieren auf ungeeignete Wasserwerte, Medikamente oder Chemikalien ausgesprochen empfindlich.

Fazit

Die friedlichen Agassiz‘ Zwergbuntbarsche sind in der Haltung anspruchsvoll und daher für Aquariumanfänger eher ungeeignet. Als Allesfresser sollten die Fische abwechlungsreich, aber nicht zu reichlich gefüttert werden, da sie die Neigung haben sich zu überfressen.

Agassiz Zwergbuntbarsch
4.4 (88.7%) 23 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*