Blauer Antennenwels

Herkunft: Nordbrasilien, Rio Negro-Flusssystem (Nebenfluss des Amazonas)
Familie: Harnischwelse (Loricariidae)
Unterfamilie: Ancistrinae
Wissenschaftlicher Name: Ancistrus dolichopterus

Details zum blauen Antennenwels:

© Mr_Sweetis Pixabay.com

– Sozialverhalten

– Zucht

– Geschlechtsunterschiede

– Aquariumanforderungen

– Erreichbares Alter

– Futter

– Fotos

Sozialverhalten

Der friedliche Blaue Antennenwels ist in der Regel nachtaktiv und versteckt sich tagsüber unter Wurzeln oder in Höhlen, kommt aber zur Fütterung heraus. Er lässt sich gut mit Artgenossen oder anderen Zierfischen aus dem Amazonasbecken vergesellschaften. Geschlechtsreife Männchen verhalten sich jedoch territorial.

Zucht

Der Blaue Antennenwels lässt sich gut in einem bepflanzten Gesellschaftsbecken züchten. Das Weibchen legt das Laichgelege an lichtarmen Stellen (z. B. in Hohlräumen) ab. Bis zum Schlüpfen der Welslarven übernimmt das Männchen die Brutpflege und befächelt das Gelege (bis zu 90 Eier, ca. 3 mm groß) mit seinen Flossen, um sie mit frischem, sauerstoffreichem Wasser zu versorgen. Die Larven schlüpfen nach ca. 5 Tagen und der Dottersack hat sich nach ca. 14 Tagen zurückgebildet. Bei optimalen Bedingungen laicht das Weibchen ca. alle drei Wochen ab. Die Laichwilligkeit des Blauen Antennenwelses kann gefördert werden, indem im Herbst das Aquariunwasser zu 2/3 gegen frisches Wasser ausgetauscht wird. Gleichzeitig wird die Wassertemperatur um ca. 5°C gesenkt.

Geschlechtsunterschiede

Die Weibchen sind mit 9-12 cm etwas kleiner als die bis zu 15 cm großen Männchen. Bei den Männchen zeigen sich am Kopf tentakelähnliche Hautauswüchse (Antennen), die vom Maul bis auf die Stirn reichen und wie bei einem Geweih abstehen. Jungtiere und Weibchen haben nur am Schnauzenrand kurze Tentakelansätze. Die Geschlechter können daher erst ab einer gewissen Größe unterschieden werden.

Aquariumanforderungen

Das Aquarium mit einer Beckenlänge von mindestens 80 cm sollte mit Sand oder feinem, nicht scharfkantigem Kies belegt sein, damit sich der Blaue Antennenwels nicht daran verletzen kann. Da er kein grelles Licht mag, sollte die Wasseroberfläche mit Schwimmpflanzen bedeckt werden. Optimale Bedingungen sind Wassertemperaturen von 25-29°C, ein ph-Wert von 5,8-7,5 und eine Gesamthärte von 5-19°dGH. Ausreichend Versteckmöglichkeiten (z. B. hohle Wurzeln, Kokosnussschalen, Höhlen, Röhren) müssen vorhanden sein. Auch Moorkienwurzeln dürfen nicht fehlen, da die darin enthaltene Cellulose für die Verdauung des Blauen Antennenwelses wichtig ist.

Erreichbares Alter

Unter optimalen Aquarienbedingungen wird der Blaue Antennenwels bis zu 15 Jahre alt.

Futter

Der Blaue Antennenwels ist ein Algenvertilger und Aufwuchsfresser. Als zusätzliches Futter sind spezielle Welschips, Futtertabletten, feines Lebend-/Frostfutter und Gemüse (z. B. Salat, Spinat, Gurke, Zucchini) geeignet. Larven werden zunächst mit Staubfutter gefüttert und können später geschälte, zu Brei zerdrückte TK-Erbsen erhalten. Wie erwachsene Welse ernähren sich auch Jungtiere von Anfang an von dem Algenaufwuchs und den darin enthaltenen Mikroorganismen.

Besonderhieten / Krankheiten

Der Blaue Antennenwels sollte nicht mit roten Mückenlarven gefüttert werden, da diese Dornen besitzen und somit im Darm des Welses hängenbleiben können.

Fazit

Der Blaue Antennenwels ist in Gesellschaft mit anderen Zierfischen friedlich und beseitigt Aquariumscheiben oder glatte Flächen vom Algenbewuchs.

 

Blauer Antennenwels
4.4 (87.78%) 18 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*