Cumings-Barbe

Herkunft: Sri Lanka
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Wissenschaftlicher Name: Puntius cumingii

Sozialverhalten

Cumings- oder auch Ceylonbarbe leben in Gruppen von mindestens 5 Fischen. Sie sind generell eher friedlich und können mit anderen friedlichen Fischen, die die gleichen Aquariumsbedingungen benötigen meist problemlos zusammengehalten werden. Allerdings können die Männchen während der Fortpflanzungszeit ein intensives Revierverhalten ausprägen und aggressiv gegenüber andere Fische – sowohl derselben Art, als auch anderer Arten werden.

Zucht

Cumingsbarben scheinen in Abhängigkeit vom Wasserstand abzulaichen, weshalb es gegebenenfalls sinnvoll sein kann diesen im Aquarium abzusenken, um die Fortpflanzungszeit und Ablaichzeit einzuleiten. Da Cumingsbarben dazu neigen ihre eigenen Eier zu fressen, gestaltet sich die Zucht im Aquarium als relativ schwierig.

Die Männchen, die kein Revierverhalten zeigen, wehren Konkurrenten derterritorialen Männchen des Cumingsbarben ab. Große Weibchen können dabei teilweise helfen.

Wenn die Larven nach etwa 30 Stunden aus ihren Eiern geschlüpft sind, wachsen sie zunächst im Pflanzendickicht rund um ihren Laichplatz auf, wo sie bestens vor Fressfeinden geschützt sind.

Geschlechtsunterschiede

Männliche Cumingsbarben sind in der Regel schlanker und weisen intensivere Farben auf. Weibchen hingegen sind matter und schlichter gefärbt.

Aquariumanforderungen

Cumingsbarben bevorzugen ein Aquarium mit vielen Pflanzen und optimalerweise einer Schwimmpflanzendecke, da sie helles Licht eher nicht bevorzugen. Außerdem sollte ausreichend Mulch und feiner, sowie dunkler Boden vorhanden sein, damit sich die Fische wohl fühlen. Die Temperatur sollte zwischen 22 und 27 Grad Celsius liegen und der pH Wert ist im Bereich von 5,5 bis 7 optimal.

Die Haltung in lockeren Schwärmen mit mehr als 10 Tieren ist möglich, genauso wie die Vergesellschaftung mit anderen friedlichen Fischen. In Frage kommen hierbei vor allem andere Barbenarten oder Killifische. Damit für die Schwärme genügend Platz im Aquarium ist, sollte dieses mindestens 80cm lang sein und ein Mindestfassungsvermögen von 110 Litern aufweisen.

Wenn sich die Cumingsbarben wohl fühlen, kann man dies an der intensiveren Färbung erkennen.

Erreichbares Alter

Zum erreichbaren Alter wurden bisher keine Angaben veröffentlicht.

Futter

Cumingsbarben fressen sowohl Flocken- als auch Lebendfutter und sind damit bei der Ernährung wenig anspruchsvoll. Sie ernähren sich in der Regel vor allem von Pflanzen, wie Algen oder Detritus, aber fressen auch Kleinstorganismen, wie Wasserflöhe oder Krebstierreste. Um eine optimale und intensive Färbung der Fische zu erreichen, sollte man Cyclops als Lebendfutter füttern.

Besonderheiten

Cumingsbarben sind eine seltene Fischart, die in der freien Natur nur in Bergbächen in Sri Lanka auftritt. Durch die industrielle Zucht besteht aber keine Bedrohung vor dem Aussterben.

Fazit

Cumingsbarben sind relativ einfach zu haltende Fische, die weder an das Aquarium, noch an das Futter besonders hohe Ansprüche stellen. Die Zucht im Aquarium gestaltet sich aber eher als schwierig.

Cumings-Barbe
4.6 (91.43%) 21 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*