Kongosalmler

Herkunft: Kongo – Afrika
Familie: Afrikanischen Salmler (Alestidae)
Wissenschaftlicher Name: Phenacogrammus interruptus

Details zum Kongosalmler:

© mikhailg Fotolia.com

Der Kongosalmler wird bis zu 12 cm groß.

Der vielfarbig, vor allem in Rot- und Blautönen schillernde Fisch gehört zu den beliebtesten Aquarienfischen überhaupt und ist eine sehr anpassungsfähige Art, die sich auch in der künstlichen Umgebung des Aquariums wohlfühlt.

Der Konglosalmler oder Blaue Kongosalmler (Phenacogrammus interruptus) gehört zur Familie der Afrikanischen Salmler (Alestidae) und stammt ursprünglich aus den Regenwaldflüssen des mittleren Kongobeckens in Afrika.

Sozialverhalten

Der Kongosalmler ist ein Fisch, der im heimischen Gewässer in Bodennähe und im Schwarm lebt. Er schwimmt viel und ist sehr schallempfindlich. Es ist problemlos möglich, ihn gemeinsam mit anderen friedlichen Fischen zu halten, allerdings sollte man vermeiden, den Kongosalmler mit Fischen zu vergesellschaften, die an den langen Flossen des Fisches zupfen könnten, wie der Engmaulsalmler (Leporinus) oder auch Sumatrabarben, die bekanntermaßen flossenzupfend sind.

Zucht

Bei hellem Licht erwacht der Fortpflanzungstrieb der Fische. Sie balzen und laichen infolge ab, wobei sie sich auch gruppenweise paaren und bis zu 300 Eier frei im Wasser ablegen. Nach ungefähr sechs Tagen schlüpfen dann die Fischlarven, die mit Lebendfutter aufgezogen werden können.

Geschlechtsunterschiede

Im Unterschied zum leuchtenden Männchen ist das Weibchen unscheinbar und zeigt nicht die sonst so charakteristische Farbigkeit der Art. Die mittleren Flossenstrahlen der Schwanzflosse der geschlechtsreifen, männlichen Kongosalmler sind länger als die der Weibchen. So wird das Männchen bis zu 3 cm größer als das Weibchen. Die Männchen erreichen etwa im Alter von 2 Jahren die Geschlechtsreife.

Anforderungen ans Aquarium

Das Aquarium, in dem Kongosalmler gehalten werden, sollte ein Füllvolumen von mindestens 200 Litern und wenigstens ein Meter Kantenlänge haben. Wählt man einen dunklen Bodengrund, kommen die Farben des Fisches besonders gut zur Geltung. An der Wasseroberfläche liegende Pflanzen können das Aquarium so abdecken und verdunkeln, dass der Kongosalmler Lebensbedingungen vorfindet, die der heimischen Umgebung nahekommen. Der Kongosalmler bevorzugt nitritarmes Wasser. Da der Fisch durch Einfall von Sonnenlicht und bei Helligkeit mit der Balz beginnt, sollte das Aquarium zwar generell lichtgeschützt sein, im Bedarfsfall aber von der Sonne beschienen werden können.

Erreichbares Alter

Der Kongosalmler kann 8 bis 10 Jahre alt werden.

Futter

Der Kongosalmler ernährt sich von Würmern, Krebstierchen und Zooplankton aus Algen oder Larven. Er sollte abwechslungsreich und mit sowohl pflanzlichen wie auch tierischen Anteilen gefüttert werden.

Fazit

Der Kongosalmler kann Anzeichen von Stress zeigen, wenn er frisch in das Aquarium eingesetzt wurde, gewöhnt sich aber meist schnell an die neue Umgebung. Wer regelmäßig einen Teilwasserwechsel durchführt, wird sich lange an der gesunden Farbenpracht der Flossen des Kongosalmers erfreuen können.

 

Kongosalmler
4.4 (88.57%) 21 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*