Langflossensalmler

Herkunft: Kongo – Afrika
Familie: Afrikanischen Salmler (Alestidae)
Wissenschaftlicher Name: Bryconalestes longipinnis

Der Langflossensalmler (Bryconalestes longipinnis) gehört zur Familie der Afrikanischen Salmler (Alestidae) und kommt natürlicherweise im fließenden Süßwasser des afrikanischen Regenwalds zwischen Liberia und Kongo vor. Er kann aber auch im Brackwasser der dortigen Flussmündungen leben.

Der Körper des Langflossensalmlers ist olivfarben, glänzt silbrig und kann gelb oder grünlich schimmern. Am Stiel der Schwanzflosse, unterhalb eines golden glänzenden Streifens, befindet sich ein schwarzes Längsband. Die Flossen der ausgewachsenen Langflossensalmler sind grau, die Flossen der Jungfische sind gelb oder rötlich.

Sozialverhalten

Der Langflossensalmler ist ein Schwarmfisch, der in einer Gruppe von mindestens 6 Individuen gehalten werden sollte. Der Fisch ist sehr aktiv. Er hält sich zumeist in den oberen Zonen des Aquariums auf, die er ruhelos schwimmend durchquert. Ideale Gesellschaft für Langflossensalmler sind Buntbarsche oder Prachtkärpflinge.

Zucht

Der weibliche Langflossensalmler legt in einem Laichvorgang über 2500 Eier von etwa 2mm Durchmesser frei im Wasser oder an Pflanzen ab. Nach ungefähr einer Woche schlüpfen die Fischlarven aus den hartschaligen Eiern. Die Langflossensalmler betreiben keine Brutpflege. Wird ein Zuchtbecken verwendet, sollten darin zwei Weibchen pro Männchen eingesetzt werden. Eine starke Belüftung des Beckens sorgt für sauerstoffreiches Wasser und kann den Larven helfen, sich aus der harten Eihülle zu befreien. Das Wachstum der Jungfische wird durch die Zufütterung mit Artemianauplien unterstützt.

Geschlechtsunterschiede

Der männliche Langflossensalmler kann bis zu 13 cm lang werden, das Weibchen erreicht höchstens 11 cm Länge. Während die Afterflosse des Weibchens konkav ist, ist der Flossenrand des Männchens konvex bis gerade. Das Männchen ist insgesamt schlanker, seine Rückenflosse ist länger als die des Weibchens.

Anforderungen ans Aquarium

Das Aquarium, in dem Langflossensalmler gehalten werden, sollte mindestens 300 Liter Wasser fassen, eine Kantenlänge von wenigstens 100 cm haben und hell sein. Die rückwärtige Randbepflanzung des Aquariums darf aber dicht sein. Ein zu hoher Nitratgehalt kann dem Langflossensalmler schaden und sein Wachstum behindern. Daher sind regelmäßige Teilwasserwechsel ratsam. Ein guter Filter ist gleichfalls notwendig und kann zugleich für Strömung sorgen. Der Beckenboden kann mit einigen größeren Steinen sowie dunklem Feinkies ausgelegt werden.

Erreichbares Alter

Afrikanische Salmler vergleichbarer Größe können bis zu 10 Jahre alt werden.

Futter

Der Langflossensalmlers kann von Tau- und Fruchtfliegen, Spinnen, Wirbellosen und pflanzlicher Nahrung leben. Er nimmt seine Nahrung über die Oberfläche des Wassers und aus dem freien Wasser auf. Der Fisch gründelt nicht und nimmt keine Nahrung vom Boden des Beckens auf. In der freien Natur ernährt sich der Langflossensalmler von Anfluginsekten.

Fazit

Der Langflossensalmler ist eine Spezies, die unbedingt genügend Freiraum zum Schwimmen und daher ein geräumiges Aquarium braucht, um in Bewegung zu bleiben. Die Haltung in einem zu kleinen Becken führt dazu, dass der Langflossensalmler schnell verkümmert.

Langflossensalmler
4.3 (86.67%) 15 votes

Über Zierfisch-Ratgeber.de 59 Artikel
Mit Zierfisch-Ratgeber.de versuchen wir Ihnen eine zentrale Datenbank rund um Zierfische, Fischkrankheiten und Themen rund ums Aquarium zu bieten. Mitwirkende sind gerne willkommen - bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*