Roter Piranha

Herkunft: Amazonasgebiet
Familie: Sägesalmler (Serrasalmidae)
Wissenschaftlicher Name: Pygocentrus nattereri

Details zum roten Piranha:

© Alexandra_Koch Pixabay.com

– Sozialverhalten

– Zucht

– Geschlechtsunterschiede

– Aquariumanforderungen

– Erreichbares Alter

– Futter

Der Rote Piranha heißt im Lateinischen “Pygocentrus nattereri” und wird auch als Natterers Sägesalmler bezeichnet. Er zählt, wie im Namen schon erwähnt, zu der Familie der Sägesalmler („Characiformes“). Sein Verbreitungsgebiet liegt in Südamerika, bevorzugt im Amazonas. Der Rote Piranha ist ein gefährlicher Schwarmfisch und tummelt sich in Flüssen und Seen von Guayana bis Argentinien.

Sozialverhalten

Die Sägesalmler werden bis zu 30cm lang und weisen einen hohen Rücken auf. Der Körper ist seitlich zusammengedrückt. Die männlichen Exemplare besitzen eine rote Kehle und fallen durch eine silbrig-goldene Körperfärbung auf. Die Farbe der Weibchen ist hingegen deutlicher gelblicher. Bei beiden Geschlechtern durchziehen metallisch glitzernde Punkte den gesamten Körper. Die Fische besitzen am Bauchkiel ungefähr 24 bis 31 Zähne.

Zucht

Die Zucht von Roten Piranhas ist in einem Großbecken möglich. Das Ablaichen findet überwiegend in den frühen Morgenstunden statt. Das männliche Exemplar kümmert sich dabei um die Eier und bewacht die vorher ausgehobene, vier bis fünf Zentimeter große Laichgrube dauerhaft. Ein weiblicher Piranha kann bis zu 4.000 Eier produzieren. Beträgt die Wassertemperatur ungefähr 29°C schlüpfen die Larven schon nach wenigen Tagen. Weitere drei Tage später beginnen sie frei zu schwimmen. Zunächst können die jungen Piranhas mit Artemia gefüttert werden. Später, etwa drei Monate nach dem Schlüpfen, eignen sich auch Mückenlarven sowie frisches Fischfilet.

Anforderungen ans Aquarium

Für eine artgerechte Haltung der Sägesalmler sollte das Aquarium ein Volumen von 600 Litern oder mehr fassen können. Das Becken sollte mit einer sehr starken Filterung ausgestattet sein und etwas Strömung erzeugen. Im Becken sollte ein eher gedämpftes Licht herrschen. Als Lebensraum eignen sich robuste Pflanzen und Wurzeln. Zudem verstecken sich die Roten Piranhas gerne, also ist eine Dekoration aus Treibholz, Steinen und Vegetation wichtig. Da die Tiere in der Laichzeit gerne im Boden wühlen, ist ein feinkiesiger Grund sehr empfehlenswert. Manche Halter fügen dem Wasser Schwarzwasserextrakt hinzu, um dem Becken eine düstere Tönung zu verleihen. Allerdings fühlen sich die Fische auch dann wohl, wenn ausreichend Pflanzenschatten herrscht.

Die Temperatur des Aquariums sollte zwischen 23°C und 27°C liegen, damit Rite Piranhas sich entsprechend wohlfühlen. Die Roten Piranhas halten sich gerne in Gruppen auf, also sollten in einem Becken mindestens fünf dieser Fische enthalten sein.

Eine Vergesellschaftung mit anderen Fischen gestaltet sich sehr schwierig.

Erreichbares Alter

Der Rote Piranha erreicht ein Alter von bis zu 28 Jahren.

Futter

Der Rote Piranha ist ein Vielfresser und bevorzugt Fischfleisch, wie zum Beispiel Fischfilet, Krabben, Garnelen oder Muschelfleisch. Wichtig ist, dass das Futter abwechslungsreich ist. Beim Füttern sollte man äußerst vorsichtig sein, denn die Sägesalmlers können sehr kräftig zubeißen.

Roter Piranha
4.6 (92.5%) 24 votes

Über Zierfisch-Ratgeber.de 59 Artikel
Mit Zierfisch-Ratgeber.de versuchen wir Ihnen eine zentrale Datenbank rund um Zierfische, Fischkrankheiten und Themen rund ums Aquarium zu bieten. Mitwirkende sind gerne willkommen - bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*