Skalare

Herkunft: Amazonasgebiet / Brasilien
Französisch Gyayana
Familie: Buntbarsche (Cichlidae)
Unterfamilie: Cichlinae
Wissenschaftlicher Name: Pterophyllum scalare

Details zum Skalar

© werner22brigitte Pixabay.com

- Sozialverhalten

- Zucht

- Geschlechtsunterschiede

- Aquariumanforderungen

- Erreichbares Alter

- Futter

Sozialverhalten

Der Skalar zählt zur Familie der Buntbarsche, auch Cychliden, genannt. Die 1700 Arten dieser bemerkenswerten Familie verteilen sich auf über 220 Gattungen und bewohnen zum Teil sehr extreme Lebensräume. Der aus dem tropischen Südamerika stammende Segelflosser, Pterophyllum scalare, ist ein Aquarienfisch der besonderen Art. Skalare sind keine Einzelgänger und sollten immer in Gruppen gehalten werden. Die friedliebenden Aquarienfische bevorzugen ebenfalls friedliche und ruhige Mitbewohner. Versteckmöglichkeiten hinter größeren Pflanzen und Wurzeln fördern ihr Wohlbefinden. Skalare können mit Welsen und größeren Salmler gut im Gemeinschaftsbecken gehalten werden. Vorsicht ist bei kleinen Fischen, etwa dem Neonsalmler, gegeben, diese werden vom Skalar oft gefressen.

Zucht

Aus dem Schwarm bildet sich ein harmonisches Skalar-Pärchen. Nach einem aufwendigen Werbungsritual wird der Laich auf Blättern, Steinen, Substrat oder in das Innere von Höhlen / Laichkegeln abgegeben. Skalare sind Offenbrüter und der Laich wird von beiden Teilen intensiv bewacht. Nach zwei bis drei Tagen schlüpfen die Larven, die nach ungefähr fünf Tagen, immer unter Beobachtung der Eltern, freischwimmen.

© Phil Ploechinger / Skalare mit Laichkegel

Geschlechtsunterschiede

Männchen und Weibchen können fünfzehn Zentimeter lang und bis zu fünfundzwanzig Zentimeter hoch werden. Erwachsene männliche Skalare sind an ihrer bulligen Kopfform zu erkennen. Leicht zu entscheiden sind Skalare an der Form der Genitalpapille, welche bei Männchen spitz und beim weiblichen Skalar rund ist.

Aquariumanforderungen

Skalare müssen in größeren Becken mit mindestens 250 Liter Wasser gehalten werden. Gleichzeitig muss das Aquarium hoch sein, da die Fische in niedrigen Becken Angst haben. Durch die Angst bekommen die Tiere Stress und dieser führt zu stressbedingten Krankheiten. Optimal sind Becken mit einer Höhe von fünfzig bis sechzig Zentimeter. Für die optimale Entwicklung der Skalare ist eine hohe Wasserhygiene dringend erforderlich, da die Fische empfindlich auf bakterielle Belastungen im Wasser reagieren. Der pH-Wert muss 6,0 bis 7,5 und die Wassertemperatur sollte 25 bis 30 Grad Celsius betragen. In einem gut strukturiertem Becken mit Wurzeln, Steinen, Pflanzen und Sand oder feinkörnigen Kies fühlt sich der Skalar am wohlsten.

Erreichbares Alter

Die Segelflosser erreichen im Durchschnitt ein Alter von acht bis zehn Jahre, können aber durchaus bis zu fünfzehn Jahre alt werden.

Futter

Skalare bevorzugen Trockenfutter sowie Lebend- und Frostfutter, zum Beispiel Mückenlarven. Das Trockenfutter sollte hochwertig und nicht zu klein sein. Pflanzliche Beikost wird vom Skalar gerne angenommen.

Artenspezifische Krankheiten

Lochkrankheit

Fazit

Skalare sind ruhige, friedliebende, aber revierbildende Fische. Ihre eher nicht schnittige Körperform täuscht, der Skalar ist ein überaus eleganter Schwimmer. Das typische Merkmal, die lange Flosse, wird dem Fisch öfters zum Verhängnis, da andere Fische im Gesellschaftsaquarium gerne daran zupfen beziehungsweise die Flosse anknabbern.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*