Trauermantelsalmler

Herkunft: Rio Paraguay, Rio Guapore, Bolivien
Familie: Characidae
Wissenschaftlicher Name: Gymnocorymbus ternetzi

Details zum Trauermantelsalmler:

© pisotckii Fotolia.com

– Sozialverhalten

– Zucht

– Geschlechtsunterschiede

– Aquariumanforderungen

– Erreichbares Alter

– Futter

Zucht

Für den besten Zucht-Erfolg sollten die Weibchen 7 bis 10 Tage vor dem Laichen vom Männchen getrennt werden. Sie werden mit Lebendfutter und Tiefkühlkost gefüttert in einem bepflanzten Aquarium von 37 l bis 75 l. Als Filter dient ein kleiner, luftbetriebener Schwammfilter mit Belüftung und einer Temperatur von 27,8 bis 30 °C. Der pH-Wert sollte sauer-neutral sein mit einer Wasserhärte von 15 °dGH. Für das Ablegen der klebrigen Eier eignet sich Laichmops oder Javamoos.
Setzt man das Männchen zu dem Weibchen, jagt dies das Weibchen durch das Aquarium. In einem Zeitraum von zwei bis drei Stunden laicht dieses ab. Danach müssen beide sofort aus dem Aquarium entfernt werden, das sie sonst die Eier fressen.
Die ersten Tage sollten die geschlüpften Trauermantelsalmler Infusorien bekommen, danach z.b. Garnelen.

Geschlechtsunterschiede

Die Rückenflosse des Männchens ist enger und spitzer als die des Weibchens. Auch der frontale Bereich bzw. die Afterflosse des Männchens ist merklich breiter. Ein reifes Weibchen ist praller.

Anforderungen ans Aquarium

Da sie sehr aktive Schwimmer sind, sollten Trauermantelsalmler in einem Aquarium von etwa 100 Litern gehalten werden. Sie mögen ein weiches, Torf-gefiltertes Wasser. Diese Fische bevorzugen etwas Pflanzendecke und ein dunkleres Kiessubstrat, aber sie benötigen auch offene Bereiche, um frei zu schwimmen. Außerdem sollte das Aquarium sicher abgedeckt sein, da diese Fische erfahrene Springer sind. Sie mögen eine Temperatur zwischen 22 und 26 °C, einen pH-Wert von 6,0 und 7,5 mit einer Gesamthärte von 5 bis 25 °dGH.

Erreichbares Alter

maximal 12 Jahre alt.

Futter

Die Trauermantelsalmler sind Allesfresser. Im Aquarium werden sie in der Regel alle Arten von lebenden, frischen und flockenartigen Lebensmitteln essen. Um ein gutes Gleichgewicht zu halten, sollte jeden Tag ein qualitativ hochwertiges Flockenfutter gegeben werden. Zudem kann man Salzwassergarnelen (entweder lebend oder gefroren) oder Blutwürmer als Leckerbissen verfüttern.

Fazit

Der Trauermantelsalmler ist bekannt dafür, ein guter Fisch für Anfänger zu sein, weil er sehr robust, anspruchslos und leicht zu züchten ist. Dieser Tetra ist eine echte Schönheit in einem Gemeinschaftsaquarium. Es ist sehr aktiv und schnelllebig. Er kann jedoch eine Flossenbeißer sein, daher sollte er nicht bei kleineren Fischen gehalten werden, sondern wird in einem Gemeinschaftsbecken mit größeren Fischen sehr gut funktionieren.

Trauermantelsalmler
4 (80.95%) 21 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*