Zebrabärbling

Herkunft: Pakistan, Nordindien, Südnepal und Bangladesch
Familie: Karpfenfische (Cyprinidae)
Wissenschaftlicher Name: Danio rerio

Details zum Zebrabärbling:

©Mirko Rosenau Fotolia.com

– Sozialverhalten

– Zucht

– Geschlechtsunterschiede

– Aquariumanforderungen

– Erreichbares Alter

– Futter

Sozialverhalten

Der Zebrabärbling („Danio rerio“) ist eine der beliebtesten Fischarten, die in Aquarien zu finden sind. Seine natürliche Heimat befindet sich in Nordindien, Pakistan und Bangladesch, wo er in langsam fließenden oder stehenden Gewässern lebt. Es kann zudem vorkommen, dass er auf gefluteten Reisfeldern zu finden ist. Der Zebrabärbling oder auch Zebrafisch zählt zur Familie der Karpfenfische und gehört der Unterfamilie Bärblinge („Danioninae“) an.

Obwohl der Zebrabärbling ein sehr kleiner Fisch ist, ist er dennoch auffällig. Sein schlanker Körper wird von horizontalen Streifen bedeckt. Das Muster besteht aus dunkelblauen und silbrig-goldenen Streifen. Die Schwanz- und Afterflosse sind ebenfalls mit diesen Farben durchzogen. Brust- und Bauchflossen sind hingegen farblos. Zebrabärblinge erreichen eine Länge von fünf bis sechs Zentimetern.

Zucht

Zur Nachzucht werden die Zebrabärblinge oder Zebrafische paarweise in externe Aufzuchtbecken umquartiert. Dort sollte es feinblättrige Pflanzen geben. Das Weibchen kann zwischen 300 und 400 Eiern legen. Da es sich um Laichräuber handelt, sollten die Elterntiere möglichst schnell nach dem Ablaichen wieder aus dem Becken entfernt werden. Nach ungefähr 72 Stunden schlüpfen die ersten jungen Zebrabärblinge, die dann mit Infusorien und Artemia aufgezogen werden. Die Wassertemperatur sollte im Aufzuchtbecken die Temperatur von 24°C nicht überschreiten.

Geschlechtsunterschiede

Die männlichen Zebrabärblinge sind etwas kleiner als die Weibchen und auch schlanker. Im Unterschied zu den Männchen sind die weiblichen Bärblinge weniger intensiv gefärbt und somit nicht so auffällig.

Anforderungen ans Aquarium

Der Zebrabärbling ist ein pflegeleichter und idealer Anfängerfisch. Für eine artgerechte Haltung sollten diese sehr schwimmfreudigen und lebhaften Tiere in länglichen Aquarien mit leichter Strömung untergebracht werden. Sie können sich blitzschnell bewegen und benötigen viel freien Schwimmraum in den oberen Wasserschichten. Aus diesem Grund ist eine Randbepflanzung ausreichend. Das Becken sollte zudem gut abgedeckt sein, da Zebrabärblinge gut springen können. In einem Aquarium sollten mindestens acht Exemplare des Zebrabärblings untergebracht sein, denn in der Gruppe fühlt er sich am wohlsten. Die optimale Temperatur des Aquariums sollte zwischen 18°C und 26°C liegen. Die sehr kleinen Schwarmfische lassen sich sehr gut in ein Gesellschaftsaquarium integrieren. Es sollte allerdings darauf geachtet werden, dass die anderen Fischarten nicht allzu ruhig veranlagt und zu wärmeliebend sind, denn dieser Bärbling fühlt sich bei kühleren Temperaturen wohler

Erreichbares Alter

Zebrabärblinge können ein Alter von bis zu sieben Jahren erreichen.

Futter

Als Futter eignet sich Lebend-, Frost- und Trockenfutter. Die Fische nehmen aber gelegentlich auch pflanzliche Nahrung auf. Eine abwechslungsreiche Ernährung beugt Mangelerscheinungen vor und trägt zu einer guten Abwehrkraft der Fische bei.

Zebrabärbling
4.5 (89.57%) 23 votes

Über Zierfisch-Ratgeber.de 59 Artikel
Mit Zierfisch-Ratgeber.de versuchen wir Ihnen eine zentrale Datenbank rund um Zierfische, Fischkrankheiten und Themen rund ums Aquarium zu bieten. Mitwirkende sind gerne willkommen - bitte nutzen Sie hierfür das Kontaktformular.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*