Sie sind hier: Startseite » Zierfische

Siamesischer Kampffisch

Herkunft: Kambodscha, Thailand, Südostasien
Familie: Osphronemidae
Unterfamilie: Macropodusinae
Wissenschaftlicher Name: Betta splendens

Details zum siamesischen Kampffisch

© 4361694 Pixabay.com

- Sozialverhalten

- Zucht

- Geschlechtsunterschiede

- Aquariumanforderungen

- Erreichbares Alter

- Futter

- Fotos

Sozialverhalten

Männchen können nicht zusammen gehalten werden, wenn keine Separatoren im Tank sind. Mehrere Weibchen können im Allgemeinen ohne Probleme zusammen gehalten werden. Ein einzelnes Männchen kann hinzugefügt werden (Harem). Sie können zusammen mit anderen friedlichen Fischarten gehalten werden, solange sie klein sind. Männliche Siamesische Kampffische sollten nicht mit anderen Fischen gehalten werden, die ähnliche Körpertypen und lange Flossen haben, da sie sie für Rivalen halten könnten.

Zucht

Siamesische Kampffische haben eine kurze Lebensdauer, sodass man mit der Zucht beginnen sollte, wenn sie unter einem Jahr alt sind. Sie sind Schaumnestbauer.
Das Männchen wird ein kunstvolles Blasennest blasen. Das Weibchen sollte mit einem Versteck versehen werden, da Männchen während der Balz aggressiv werden können. Selbst bei einem Versteck ist es üblich, dass das Weibchen während des Laichens ein paar Schuppen verliert oder ihre Flossen ausgefranst werden.

Hat das Weibchen die Eier ausgetrieben, spuckt das Männchen die Eier in das Blasennest und wacht in den nächsten Tagen über diese. Das Weibchen sollte entfernt werden.
Nach etwa zwei Tagen können die Jungen schwimmen. Zeit, dass Männchen zu entfernen.

Geschlechtsunterschiede

Männchen sind typischerweise bunter und strahlender gefärbt und haben lange fließende Flossen. Sie haben einen ausgeprägteren Bart und sind insgesamt größer als die Weibchen. Weibchen haben kurze Flossen und zeigen vertikale Streifen und einen Eierfleck, wenn sie bereit sind, sich zu paaren.

Aquariumanforderungen

Siamesische Kampffische brauchen Wärme, um zu gedeihen, sonst werden sie zunehmend lustlos. Die Wassertemperatur sollte etwa 24–30 °C betragen. Der pH-Wert sollte bei 6,0 – 7,5 liegen mit einer möglichst geringen Wasserbewegung. Die Gesamthärte sollte 2-20 °GH betragen. Die Größe des Aquarium sollte bei etwa 50 Litern liegen.

In der Tat haben Siamesische Kampffische ein spezielles Atmungsorgan, mit dem sie Luft direkt von der Oberfläche einatmen können und müssen. Aus diesem Grund müssen sie Zugang zur Wasseroberfläche haben, um Luft direkt aus der Atmosphäre zu atmen.

Erreichbares Alter

maximal 3 Jahre

Futter

Innerlich ist das Verdauungssystem des siamesischen Kampffisches auf Fleisch ausgerichtet. Aus diesem Grund ist Lebendfutter die ideale Diät für den Siamesischen Kampffisch.
Salzwassergarnelen, Plankton, Tubifex, Glaswürmer und Rinderherzen sind alle ausgezeichnete Optionen, die gefroren oder gefriergetrocknet gefunden werden können. Wenn Flockenfutter gefüttert wird, sollte es mit gefrorenen und gefriergetrockneten Lebensmitteln ergänzt werden.

Fazit

Nach dem gemeinen Goldfisch sind Bettas, die allgemein als Siamesische Kampffische bezeichnet werden, eine der beliebtesten Fischarten, die von aufstrebenden Süßwasserfisch-Hobbyisten gekauft werden. Diese Fische werden häufig in Tierhandlungen neben kleinen Betta-Schüsseln verkauft. Aber die Siamesischen Kampffische benötigen mehr Platz, als man vielleicht erwarten würde. Häufig wird mit einer Aquariengröße von 30 Litern argumentiert, die für diesen Fisch jedoch zu klein ist.

Fotos:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren